FRIBORATOR TRG BEGASUNGSTURBINEN

Energieeffiziente und wartungsarme Begasungsrührer zum Einbau in Großreaktoren

FRIBORATOR 24000 TRG im Transportgestell (Darstellung ohne Antriebsmotor). Problemloser Einbau und Betrieb durch kompakte Bauart ohne jegliche Vibrations- oder Schwingungsproblematik, wie bei Großrührwerken üblich.

PRODUKTBESCHREIBUNG

Die leistungsstärksten Aggregate der FRINGS-Begasungsturbinen finden sich innerhalb der Produktlinie FRIBORATOR TRG.
Hier bieten wir die Misch- und Begasungsaggregate mit einer Antriebsleistung bis 450 kW für Großreaktoren mit mehreren 100.000 Litern zur Produktion von “Commodities” an.

Bei vielen großvolumigen Produktionsverfahren in der Chemie oder aeroben Prozessen in der Biotechnologie weist die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung neben den Rohstoffkosten den Energieverbrauch der Reaktorrührwerke als einen gewichtigen Posten aus.

Und genau hier setzen wir mit unserer TRG Technologie an

Exzellente Gastransferraten bei vergleichsweise kleinen Antriebsleistungen für die vordruckunterstützte TRG Begasungsturbine und das zugehörige Kompressoraggregat zeichnen die TRG Technologie aus. Kein uns bekanntes dynamisches Rührwerks- oder statisches Gaseintragssystem hat eine ähnliche Effizienz (kgGas/kWh oder kmolGas/kWh) bei vergleichbar geringem Installationsaufwand.

ANTRIEBSARTEN

FRINGS TRG Systeme sind in Baugrößen erhältlich, die den Bereich von 1.000 – 12.000 m3/h und 20 – 450 kW abdecken. Die mit Vordruck arbeitenden TRG Systeme haben je nach Baugröße einen Drehzahlbereich von 250 – 800 U/min.
Die Wellenabdichtung erfolgt mit einfach- oder doppeltwirkenden Gleitringdichtungen.

Sie können gemäß Anforderung und Leistungsklasse mit verschiedenen Antriebsformen ausgeliefert werden:

  • mit Stirnradgetriebemotor
  • mit Kegelradgetriebeantrieb
  • mit wassergekühlten Mehrmotorantrieben
  • optional mit Frequenzumformer

ANMERKUNG:

Die Antriebsleistungen für die TRG Belüftungsaggregate in aeroben Fermentationen betragen üblicherweise nur zwischen 1 und 2 kW/m3, bezogen auf das Arbeitsvolumen des industriellen Bioreaktors. Mit diesen Leistungen können dann Sauerstofftransferraten von 4 – 8 kgO2/m3/h erzielt werden. Allerdings gehören auch extensive Belüftungssysteme und Systeme mit deutlich höherem, spezifischem Leistungseintrag zu unserem Portfolio.

UNTERSCHIEDLICHE AUSFÜHRUNGSSTANDARDS VON FRINGS BEGASUNGSTURBINEN:

  • FRIBORATOR P: für steriltechnische Prozesse in der Biotechnologie
  • FRIBORATOR B: für hygienische Prozesse im Brauerei- und Getränke-Umfeld
  • FRIBORATOR G: mit Ausrüstung und Dokumentation gemäß GMP-Pharmastandard
  • FRIBORATOR C: ohne Steril- oder Hygieneausführung gemäß Chemiestandard
  • FRIBORATOR TRG: für Großreaktoren (Biocommodities, Backhefe, …) mit zusätzlichem Vordruckgebläse

WAS SIND FRINGS BEGASUNGSRÜHRER UND WIE FUNKTIONIEREN SIE?

FRINGS Begasungsturbinen und Tauchbelüfter sind Hochleistungssysteme zur optimalen Eintragung von Gasen in Chemie- und Bioreaktoren und anderen Gas/Flüssig-Apparaten.

Im speziellen sind diese Begasungssysteme für chemische Gas/Flüssig-Reaktionen im niederviskosen Bereich und zur Sauerstoffversorgung von Bakterien- und Hefekulturen konzipiert.

Hochleistung für eine optimierte Reaktionsgeschwindigkeit

Der Transport von Gas in die Flüssigkeit ist oft der geschwindigkeitsbestimmende Schritt für den Stoffübergang bei Gas/Flüssig-Reaktionen.

Mit den FRINGS Begasungsturbinen ist es möglich, die Geschwindigkeit dieses Stoffüberganges gegenüber anderen Begasungssystemen zu erhöhen.

Bei chemischen Reaktionen bedeutet dies eine Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit und bei mikrobiellen Stoffumwandlungen eine erhöhte Wachstums- und Produktbildungsrate.

Minimaler Installationsaufwand und optimierter Energieverbrauch

Unsere Begasungsturbinen und Tauchbelüfter bestechen durch die Eigenschaft, selbsttätig Gas anzusaugen In vielen Anwendungsfällen kann daher ein Gaskompressor/-gebläse entfallen und eine Anlagengestaltung ist mit minimalem Installationsaufwand möglich. Selbst wenn doch ein Vordruck erzeugendes Gebläse zusätzlich installiert werden muss, ergeben sich bei geeigneter Regelung außerordentlich effiziente Systeme mit sehr geringem, spezifischem Energieverbrauch.

Arbeitsweise des FRINGS Begasungssystems

Bei den FRINGS Begasungssystemen saugt der am Boden des zu begasenden Tanks befindliche, sternförmige Rotor Flüssigkeit axial an und beschleunigt diese an den Arbeitsflächen radial und tangential.

An der Hinterseite der Arbeitsflächen, die mit der Gasleitung verbunden sind, entsteht bei der Rotation ein Unterdruckgebiet. Durch die Druckdifferenz gegenüber der Gasleitung strömt Gas in den Arbeitsbereich des Rotors aus und wird intensiv mit der Flüssigkeit vermischt.

Das Flüssigkeits/Gas-Gemisch wird in die Kanäle des Stators gefördert. An den Kanalauslässen, deren Länge und Geometrie sich nach dem Durchmesser des Tanks und der Rheologie des Mediums richtet, strömt das Gemisch turbulent aus.

Ansprechpartner

ANSPRECHPARTNER

Leiter Vertrieb

JETZT BERATEN LASSEN:

Tel.: +49 (0)22 26 89 29 – 400
Ansprechpartner@frings.com

WIR FREUEN UNS AUF IHRE FRAGEN UND AUFGABEN. NEHMEN SIE JETZT KONTAKT ZU UNS AUF!

HEINRICH FRINGS GMBH & CO. KG

Boschstraße 32
53359 Rheinbach
Tel.: +49 (0)22 26 89 29 – 400 Fax: +49 (0)22 26 89 29 – 401